Startseite » Bernstein » Bernstein FAQ» Woran erkennt man Bernstein?

Woran erkennt man Bernstein?

Zum einen erkennt man Bernstein an seiner Farbe. So hat Bernstein meist eine gelbe bis rötlichbraune Farbe. Es gibt allerdings auch Bernsteinstücke, die durchscheinend klar sind.

Bernstein ist auch relativ leicht. Er hat eine Dichte zwischen 1 und 1,1 Gramm pro Kubikzentimeter. Damit ist er nur etwas dichter als Wasser (1 Gramm/Kubikzentimeter). In normalen Leitungswasser geht Bernstein allerdings im Regelfall unter, weil er eben doch etwas dichter ist als das Wasser. In Salzwasser sollte Bernstein aber zumindest schweben.

Bernstein hat außerdem eine Härte von 2 bis 2,5 Einheiten auf der Mohs-Härte Skala. Damit lässt er sich mit einem harten Fingernagel oder einem Messer ritzen. Die Härte von Bernstein ist vergleichbar mit der von Gipskristall.
Außerdem ist Bernstein auch recht Hitzeempfindlich. Bernstein beginnt bereits ab ca. 300 Grad zu schmelzen. Daher sollte man Bernstein auch nicht in die pralle Mittagssonne zum Trocknen legen. Ehe Brennstein zu brennen anfängt schmilzt er zunächst und zersetzt sich dabei. Dann brennt das ganze mit rußender Flamme ab. Es stinkt ziemlich. Immerhin macht Bernstein damit seinen Namen als barnsten bzw. brennbarer Stein alle Ehre.

Warum brennt Bernstein überhaupt?

Bernstein ist trotz des Namen kein anorganisches Mineral, also kein Stein. Bernstein ist organischen Ursprung. Er besteht aus fossilem Harz von Nadelbäumen und Harz ist nun mal brennbar.

Tests um echten Bernstein von Bernsteinimmitat zu unterscheiden

Mit dem Nagellackentferner Test kann man Bernstein-Imitat sehr schnell erkennen. Einfach etwas Nagellackentferner auf das gute Teil geben. Während Bernsteinimmitat klebrig wird, macht echtem Bernstein der Nagellackentferner nichts aus.

Außerdem kann man auch den Geschmackstest machen. Während Bernsteinimitat nach nichts schmeckt hat echter Bernstein einen eigenen Geschmack.

Bernstein finden

Bernstein kann man übrigens auch selbst finden. Gerade an der Ostsee, nach einem kräftigen Sturm, können Bernsteinstücke angeschwemmt werden. Diese verfangen sich besonders gerne auch im Tang, hier besteht also eine gute Chance fündig zu werden. Unter anderem deswegen wird Bernstein auch als Edelstein des Nordens bezeichnet.

Bernsteinketten als Zeckenschutz



Mehr über Bernsteinketten

Welche Namen hat Bernstein noch

Bernstein hat auch noch andere Namen. Zum Beispiel Meerstein oder auch Luchsstein. Im Arabischen wird Berstein Anber genannt, daraus leitet sich auch das englische Wort Amber ab. Welche Namen hat Bernstein noch

Wie sieht Bernstein aus?

Bernstein unterscheidet sich stark vom Aussehen. Das fängt bei der Transparenz an und hört bei der Farbe noch nicht auf. Auch sieht roher Bernstein ganz anders aus als bearbeitete Steine. Wie sieht Bernstein aus?

Woran erkennt man Bernstein?

Nicht nur bei Bernsteinketten stellt sich die Frage woran man eigentlich echten Bernstein erkennt und wie man diesen von Imitat unterscheiden kann. Woran erkennt man Bernstein?